Online-Support-Anbieter

War in der Anfangszeit des Computerzeit ein Werkzeugkoffer mit Lötkolben und Ersatzteilen wichtigstes Instrument eines PC-Service-Technikers, hat sich die Qualität der Hardware inzwischen derart verbessert, dass höchstens noch mal eine Festplatte ausfällt, ansonsten stehen inzwischen Software- oder Anwender-Probleme ganz oben auf der Liste.

Sofern die Internet-Verbindung nicht ausgefallen ist, kann man Software-Probleme viel zeitsparender und preiswerter über Fernsteuerung lösen, weil keine Anfahrt eines Technikers mehr nötig ist. Was liegt also näher, den IT-Support komplett einem Online-Dienstleister zu übertragen, der damit auch einen Fuhrpark und teure Innenstadt-Mieten sparen kann?

Mehr oder weniger jede IT-Support-Firma nutzt heutzutage Fernwartung und ist daher in der Lage, Computer remote zu administrieren, zumindest solange eine Internetverbindung besteht. Es gibt dafür zahlreiche Fernsteuer- und Fernwartungslösungen, wie zum Beispiel  TeamViewer, FastViewer, Mikogo oder AnyDesk. Teamviewer ist die am weitesten verbreitete, für den Kunden kostenlose Fernwartungssoftware, die entweder fest auf dem Computer installiert wird oder ad-hoc per Web-Browser aufgerufen wird.

Hier ist jedoch die Rede von IT-Firmen, die sich  auf die überregionale Fernwartung spezialisiert haben. Diese Firmen sind meist noch relativ jung, insofern kann über die bestehenden Angebote noch nicht viel gesagt werden. Ob die Firmen seriös sind und professionell arbeiten, lässt sich natürlich erst hinterher sagen, mangels persönlichem Kontakt sind Sie weitgehend auf die Präsentation auf der Firmenwebsite angewiesen. Mindestens die Hälfte aller Anbieter können Sie aber leicht schon vorab aussortieren.

  • Wie professionell ist die Website des Anbieters?  Ein atemberaubend moderner Internetauftritt muss nicht sein, aber wenn er aussieht, wie vor 20 Jahren per HTML handgeschnitzt, lassen Sie die Finger davon. Es wäre kein Wunder, wenn die Firma bei der Lösung Ihrer PC-Probleme ähnlich antiquiert vorginge.
  • Ist der Stundensatz realistisch?  Ein hoher Stundensatz garantiert keinesfalls Qualität, aber wer als IT-Firma unter € 60,- die Stunde verlangt, hat entweder außer Kampfpreisen fachlich nichts zu bieten, oder er holt sich die Kosten auf unsaubere Weise wieder rein. Hier hilft die alte Weisheit: Wenn etwas zu gut klingt, um wahr zu sein, dann ist es nicht wahr. Finger weg.
  • Sind die Versprechungen realistisch?  Eine Computerreparatur zum Festpreis kann nur ein Scharlatan versprechen. Wenn Sie mal erlebt haben, wie ein freundlicher aber inkompetenter Techniker stundenlang an Ihrem PC herumprobiert, bis am Ende auch noch weitere Dinge nicht mehr funktionieren, werden  Sie merken, dass Festpreise und Versprechungen nichts wert sind. Vergessen Sie alle Werbesprüche und verlassen Sie sich auf Ihre Menschenkenntnis.

Problematisch ist für den Kunden natürlich die Tatsache, dass im Notfall normalerweise kein Techniker ins Haus kommen kann. Wenn das akzeptiert wird, sind Online-Support-Anbieter eine interessante Option zur PC-Betreuung.

[contentblock id=6 img=adsense.png]