PC-Notdienste

Wie der Name schon sagt, haben sich PC-Notdienste darauf spezialisiert, schnelle Hilfe bei Computerproblemen für Privatleute und Selbständige zu leisten, oft auch am Wochenende oder außerhalb normaler Bürozeiten. Üblicherweise hat man keinen Vertrag mit einem PC-Notdienst, sondern beauftragt ihn nach Bedarf und sucht ihn sich meist auch erst im Notfall aus dem Internet heraus. Wer regelmäßig einen Computernotdienst benötigt, macht definitiv etwas falsch.

Für die auf Privatkunden eingerichteten Computerfirmen stellt das Angebot eines PC-Notdiensts einen guten, manchmal auch verzweifelten Versuch dar, neue Kunden zu gewinnen. Wenn man sich ansieht, dass es in Ballungsgebieten Festpreisangebote inklusive Anfahrt gibt, die weniger kosten, als eine Taxi-Fahrt hin und zurück, und das rund um die Uhr, kann da was nicht stimmen. Entweder bedeutet das Selbstausbeutung, die Beschäftigung von unterbezahlten Aushilfskräften oder die Hoffnung, vom Kunden nach einem ersten Notdiensteinsatz anderweitig finanziell zu profitieren.

Auffällig ist, dass die meisten PC-Notdienst-Firmen Kleinst-Unternehmen bzw. Ein-Mann/Frau-Unternehmen sind. Scheuen Sie sich die Stundensätze und die Website des Anbieters an. Bei extrem niedrigen Stundensätzen unter € 70,- sind Zweifel an der Qualifikation der Techniker angebracht. Wenn der Anbieter nicht einmal fähig ist, seine Dienste halbwegs strukturiert und ordentlich im Internet zu präsentieren, können Sie nicht erwarten, dass er bei der Reparatur Ihres Computers mehr Sorgfalt walten lässt. Sieht die Website aus, wie ein Relikt aus dem Technik-Museum, könnte das ein Hinweis darauf sein, dass seine Stärken eher im Bereich vergangener Betriebssystems-Versionen liegen als beim heutigen Stand der Technik. In einer Notlage ist aber manchmal schlechte Hilfe besser als gar keine Hilfe, und am Wochenende oder nachts ist es durchaus gerechtfertigt, einen deutlichen Dienstleistungs-Aufpreis zu verlangen. 100% Aufschlag auf den normalen Stundensatz ist bei Firmen üblich, deren Geschäftsmodell nicht auf (Selbst-) Ausbeutung beruht.

Ist die Notdienstfirma seriös?

Schildern Sie dem Anbieter kurz und präzise Ihr Problem, wie es dazu kam und was Sie zur Behebung bereits unternommen haben, und fragen Sie dann nach den geschätzten Kosten zur Behebung. Bietet er eine Lösung zum Festpreis an, oder gibt er gar eine Geld-zurück-Garantie wenn er das Problem nicht lösen kann, sollten alle Alarmglocken läuten. Das ist in den meisten Fällen der verzweifelte Versuch eines unseriösen Anbieters, erst mal den Fuß in Ihre Türe zu kriegen. Hat er den Fuß erst mal drin, haben Sie verloren.

Da Sie als Laie die Qualifikation eines Anbieters kaum fachlich beurteilen können, bleibt Ihnen zur Entscheidung nur Ihre Intuition. Sind Auftreten, Preise und Konditionen stimmig oder fühlen Sie sich bereits bei der Kontaktaufnahme subtil unter Druck gesetzt? Trauen Sie im Zweifel Ihrem Bauchgefühl und rufen Sie im Zweifel lieber noch einen anderen Anbieter an, es gibt genügend Alternativen.

Eine ganze Herde Schwarzer Schafe?

Um die Seriosität der PC-Notdienst-Branche zu untersuchen, hat vor einigen Jahren das Magazin Focus Online anonym mehrere Notdienste zur Reparatur eines Computers gebeten, der mit einem defekten Speicherbaustein und einem losen Festplattenkabel präpariert war. Das Ergebnis war katastrophal: Vor elf Versuchen kamen lediglich 5 Techniker, davon fanden drei die trivial zu diagnostizierenden Fehler und nur zwei konnten sie beheben.

Datenrettung

Auch wenn Computer-Notdienst-Firmen auf ihrer Website den Eindruck erwecken, sie können alles, empfiehlt es sich, bei der Datenrettung von Festplatten oder Datenträgern Firmen zu beauftragen, die sich exakt darauf spezialisiert haben. Bei ausgefallener Festplatten-Elektronik müssen zwar selbst diese Firmen die Festplatte an eines der wenigen Labore einschicken, aber wenigstens ist sichergestellt, dass bei der Diagnose nicht noch weitere Daten unrettbar verloren gehen. Falls ein nicht speziell auf Datenrettung eingestellter Notdienst-Techniker versehentlich noch weiteres Unheil anrichtet, werden Sie es ihm das nämlich kaum nachweisen können.

Notdienst-Alternativen

Eine halbe Stunde im Internet nach ähnlichen Problemen und Lösungen zu suchen, kann nicht nur lehrreich sein, sondern führt oft auch ohne fremde Hilfe zu Ziel. Vorausgesetzt natürlich, Ihr Computer kommt noch ins Internet und Sie verstehen die Problematik gut genug, um zielgerichtet zu suchen und die Lösungen auch anwenden zu können. Durch laienhafte Reparaturversuche riskieren Sie allerdings, den bereits eingetretenen Schaden noch zu vergrößern und erschweren dadurch auch einem Profi die Fehlerbehebung.

Wer seinen Computer pflegt und gut betreuen lässt, kommt meist gar nicht in die missliche Lage, einen Computer-Notdienst suchen zu müssen. Wenn Sie nicht unbedingt noch am Sonntag Ihre Magisterarbeit fertigstellen müssen, könnten Sie vielleicht versuchen, am Montag eine normale IT-Betreuungsfirma kontaktieren, die Sie dann bei weiteren Problemen Ihre Bedürfnisse und Ihren Computer schon kennt, und daher schneller und besser betreuen kann als ein anonymer IT-Notdienst.

Wenn auch nicht zu nachtschlafener Zeit, aber doch zumindest an Sonn- und Feiertagen könnten auch die PC-Therapeuten eine Alternative darstellen, denn freiberufliche oder teilweise ehrenamtliche Helfer sind oft auch außerhalb normaler Bürozeiten zu helfen, ohne sich gleich den ersten Handschlag teuer bezahlen zu lassen.

Fazit

Wenn Sie außerhalb normaler Bürozeiten zwingend sofortige Hilfe zur Lösung eines Computerproblems brauchen, suchen Sie Ihren Notdienst-Anbieter nicht nach dem Preis aus, sondern nach seiner Seriosität. Sie ersparen sich dadurch möglicherweise viel Ärger und unnötige Folgekosten. Nehmen Sie den Notfall zum Anlass, Vorsorge dafür zu treffen, dass Ihr Computer zuverlässiger funktioniert als bisher.

[contentblock id=6 img=adsense.png]